Gartenarbeiten im Juli

 

Algenbekämpfung im Teich:

Jetzt sollte der Teich von Algen gereinigt werden.

Grüne Fadenalgen, die sich in diesen Wochen wie Teppiche in manchen Teichen ausgebreitet haben, sind zwar kein schöner Anblick, aber auch nicht unbedingt ein Zeichen für eine schlechte Wasserqualität. Man sollte sie allerdings regelmäßig mit einem Teichkescher oder auch mit der Hand aus dem Wasser holen, denn wenn die Algen anfangen zu faulen und auf den Teichrund sinken, entziehen sie dem Wasser wichtigen Sauerstoff.

Wer sich Gewissheit über die Wasserqualität in seinem Teich verschaffen möchte, kann dies schnell und preisgünstig mit einem sogenannten Wasseranalyse-Schnelltest. Der zeigt in wenigen Minuten an, ob Härtegrad, pH-Wert, Nitrit und Nitrat-Gehalt im Wasser stimmen.

Späte Aussaat Wintergemüse/Zweijährige und Stauden:

Möhren, Buschbohnen oder Wintergemüse können jetzt noch geplanzt werden.

Manche Beete sind nach der Ernte nun wieder frei oder es gibt noch größere Lücken in den Beeten. Dann darf nun noch einmal ausgesät oder gepflanzt werden. Für Buschbohnen, Möhren oder Rote Beete ist Anfang Juli allerdings der letzte Aussaat-Termin.

Auch Wintergemüse wie Rosenkohl, Grünkohl, Wirsing oder Endivie sollten nun am besten als vorgezogene Jungpflanzen in die Erde.

Direkt ausgesät oder auch in kleinen Töpfen vorkultiviert werden, sollten in der ersten Julihälfte auch zweijährige Sommerblumen wie Stiefmütterchen, Stockrosen, Bartnelken, Fingerhut oder Vergissmeinnicht. Sie können sich bis zum Herbst noch kräftig entwickeln und blühen dann im nächsten Jahr. Auch Stauden wie Akelei, Mohn, Lupinen oder Iris können jetzt ausgesät werden. Ganz wichtig: Die Aussaaten immer feucht halten!!!

 

Sommerschnitt bei Beerenobst nach der Ernte:

Sommerschnitt bei Beerenobst.

Abgetragene Ruten von Himbeeren werden nach der Ernte jetzt bodennah abgeschnitten. Ausnahme: Remontierende, also im Herbst noch einmal fruchtende Sorten werden erst nach der letzten Ernte zurück geschnitten.

Für Johannisbeeren und Stachelbeeren gilt nach der Ernte: Alle Triebe um etwa ein Drittel einkürzen, alles tote Holz raus schneiden und auslichten.

Pflege im Erdbeerbeet:

Das Lichten der Erdbeeren ist wichtig für den Nachwuchs.

Auch die Ernte im Erdbeerbeet geht Ende Juni in der Regel zu Ende. Jetzt brauchen die ausgelaugten Pflanzen etwas Pflege. Das Laub kann zurück geschnitten werden und die Pflanzen benötigen jetzt Dünger, um noch neue Blütenansätze fürs nächste Jahr zu bilden.

Außerdem können jetzt Ableger von den Mutterpflanzen – die sogenannten Kindel - eingetopft werden. Mit ihnen kann dann, wenn sie kräftige Wurzeln geschlagen haben, ein neues Erdbeerbeet angelegt werden.

Ausputzen in Kästen, Kübeln und Blumen-Beet:

Damit die Blütenpracht im Blumenbeet und auch in Kästen und Kübeln möglichst lange hält, sollten Sie regelmäßig alles Verwelkte herauszupfen oder abschneiden. „Ausputzen“ sagen die Gärtner dazu. Denn wenn sich Früchte und damit Samen bilden, kostet das die Pflanzen viel Kraft und verhindert die Bildung neuer Blüten.

 

nach oben

Druckversion Druckversion | Sitemap
© kleingartenverein-koeln-bickendorf / Volker Dennebier / Garten 55